Die klimatisch ungünstigen Bedingungen und der daraus resultierende sich verschlechternde Erhaltungszustand machten Maßnahmen notwendig. Für eine naturwissenschaftlich-medizinische Untersuchung konnten der Münchner Pathologe Prof. Andreas Nerlich und der Rechtsmediziner Prof. Oliver Peschel gewonnen werden. Die Forscher sollten die Möglichkeit erhalten, wissenschaftliche Daten zu sammeln; dafür unterstützten sie die Pfarre St. Thomas bei der Umsetzung der konservatorischen Maßnahmen. Die Mumie wurde im Oktober 2017 für 10 Monate nach München gebracht, in der Zwischenzeit wurde ein zweiter Gruftraum geöffnet und saniert. Das vergrößert nicht nur den Ausstellungsbereich, sondern verbessert vor allem das Raumklima deutlich durch eine stetige Umluft.

Die kostenlose Unterstützung der Münchner Wissenschaftler bei Befundung sowie den konservatorischen Maßnahmen an der Mumie war ein großes Geschenk an den Ort. Begleitet wurden die Maßnahmen durch das Kunstreferat der Diözese Linz. Die Erkenntnisse der naturwissenschaftlichen Untersuchungen werfen nun ein ganz neues Licht auf die bislang unbekannte Person.

Copyright: Mag. Judith Wimmer

Am 4. November 2018 wurden die Ergebnisse präsentiert. So sprechen nun viele Fakten dafür, dass es sich bei dem Toten um Franz Xaver Sydler handelt. Als er mit 37 Jahren starb, war er bereits 19 Jahre Ordensmann und im 14. Jahr seines Priesteramts. 3 Jahre war er Pfarrvikar in St. Thomas am Bl.

Die vielen Spekulationen um seine Mumifizierung konnten geklärt werden. Die angewandte Methode, der Ausstopfung der Leibeshöhle und Haltbarmachung mit Chemikalien, war keine aufwändige Balsamierung, sondern sie dient üblicherweise einem kurzzeitigem Erhalt des Leichnams – etwa für die Zeit eines Transports oder der Aufbahrung.

Copyright: Gonda, Hofer, Nerlich, Panzer, Peschel, Wimmer

Genaue Daten zur Geschichte, Mumifizierung, Krankheit und Tod sowie der historischen Person sind in der Gruftkammer zum Nachlesen. Sowie ab 2019 von April bis Oktober wieder in Führungen zu erfahren.

Michael Leimer und Magdalena Schachinger spendeten € 3.000,00 für die das Mumienprojekt, vielen herzlichen Dank!

Foto Judith Wimmer
Foto Judith Wimmer
Foto Erich Wimmer
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen