Mumie bekannt als luftg´selchter Pfarrer

Neue Erkenntnisse zur Mumie (luftg´selchter Pfarrer).

Durch einen Kreuzgang oberhalb der Kirche gelangt man in die Gruftkammer von St. Thomas am Blasenstein. Dort befindet sich seit 1800 (erstmals schriftlich erwähnt 1830) eine Mumie, vielen bekannt unter luft´gselchter Pfarrer“. Die klimatisch ungünstigen Bedingungen in der Gruft und der daraus resultierende sich verschlechternde Erhaltungszustand der Mumie machten Maßnahmen notwendig.

Bereits im Jahr 200 wurde eine Untersuchung von Herrn Dr. Bernahrd Mayr durchgeführt, doch viele Rätsel blieben offen.

Nun konnten für eine naturwissenschaftliche Untersuchung der Münchner Pathologe Prof. Andreas Nerlich und der Rechtsmediziner Prof. Oliver Peschel gewonnen werden. Die kostenlose Untersuchung war ein großes Geschenk an den Ort. Nach ca. 1 Jahr der Untersuchung wurde am 4.November 2018 das Geheimnis gelüftet.

Ja viele Fakten sprechen dafür, dass es Franz Xaverius Sydler de Rosenegg war. Der von 04.06.1709 bis 02.09.1746 gelebt hat. Im Alter von 37 war er bereits 19 Jahre Ordensmann und im 14. Jahr seines Pristeramtes. 3 Jahre war er Pfarrvikar in St. Thomas am Bl..

Für die Gründe der natürlichen Mumifizierung des Leichnams gab es zahlreiche Überlieferungen. So zum Beispiel, es sei Gerbsäure, doppelt-chlorsaures Quecksilber, verschiedenste Gifte, der Luftzug (daher der Ausdruck „luftg´sechlter Pfarrer), radioaktive Strahlung oder sogar ein Wunder. Ebenso ist im Volksmund überliefert, er sei an Epilepsie gestorben und so ein Helfer in dieser Krankheit. Seine Unverwestheit wäre ein Fingerzeig Gottes. Doch tatsächlich hatte der Geistliche eine ältere Lungen-Tuberkulose und als Todesursache kann daher ein akuter Blutsturz vermutet werden.

Nähere Informationen zur Geschichte der Mumie, der Mumifizierung, Krankheit, Tod und der historischen Person erhalten Sie auf Schautafeln in der Gruft sowie bei Führungen.

Mumie: Franz Xaver Sydler 4.06.1709 - 02.09.1746 Foto:Josef Gusenbauer
Mumie: Franz Xaver Sydler 4.06.1709 - 02.09.1746 Foto:Josef Gusenbauer
Neugestaltete Gruftkammer
Franz Xaver Sydler 4.06.1709 - 02.09.1746

Preis: Gruftkammer gegen € 2,00 Münzeinwurf (einmalig pro Gruppe)

Öffnungszeiten: geöffnet von April bis Oktober an schneefreien Tagen.

Führungen nur gegen Voranmeldung. Information unter Rubrik Führungen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner